Autoverwertung GWM

Die Ersatzteil Beschaffung

Viele Fahrzeughersteller sorgen Weltweit für eine enorme Anzahl an Modellen. Ersatzteile sind also in ihrer Vielzahl nicht mehr zu zählen. Um sie genau zu identifizieren benötigt man in jedem Fall die Fahrzeugpapiere. Ersatzteilprogramme arbeiten in erster Linie mit den sogenannten Schlüsselnummern.

Zulassung Detail

In der Zulassunsbescheinigung Teil 1 (oben zu sehen, hat jeder im Fahrzeug dabei) findet man die beiden relevanten Nummer unter 2.1 und 2.2. 2.1 ist immer der Hersteller, in unserem Bild die 9101 für Volvo und 2.2 bestimmt den Typ, in unserem Beispiel der V40. Früher grundsätzlich Zahlen, sind es heute auch Buchstaben. Aus den beiden Punkten bestimmt das Programm das Modell. Nicht aber das genaue Baujahr. Ist ein Modell über beispielsweise 6 Jahre gebaut worden, können einzelne Bauteile je nach Herstellungsdatum unterschiedlich sein. Verantwortlich dafür sind im Laufe der Jahre Modellpflegen, sogenannte Facelifts. Der pink eingefärbte Bereich in unserem Beispielbild ist in Deutschland die Erstzulassung, leider nicht das genaue Herstellungsdatum. Der grün eingefärbte Bereich ist die Fahrgestellnummer. Die identifiziert das Fahrzeug eindeutig. Allerdings hat ein Teilehändler wie wir nicht immer und vor allem nicht für alle Hersteller den Zugriff auf diese Methode. Als letztes sei noch erwähnt, das bekannterweise die Hersteller Werke in verschiedenen Ländern haben, in unserem Beispiel zu sehen an dem (S) hinter Volvo, in diesem Fall Schweden. Wird ein und dasselbe Modell in mehreren Ländern gebaucht, sind leider auch einzelne Bauteile immer mal wieder unterschiedlich.

Das zeigt auf jeden Fall, daß für die Findung des richtigen Ersatzteiles die Daten aus den Fahrzeugpapieren unbedingt notwendig sind.

Notwendig ist aber auch einige Erfahrung, die wir als Autoverwertung und Teilehändler in 30 Jahren gesammelt haben und euch gerne zur Verfügung stellen.

Sucht ihr also Teile, Papiere zur Hand und die 05931-17500 gewählt, wir geben unser Bestes!